Telefon und Internet Flatrate

Das Forum für alle technischen Fragen rund um das Forum selbst oder sonstige technische Themen, die nicht in die anderen Foren passen.
Lesen: Alle - Schreiben: Nur Angemeldete
Antworten
lilia
Gesperrt (s.Löschungen/Sperrungen)
Beiträge: 589
Registriert: 03.02.2006, 19:18

Telefon und Internet Flatrate

Beitrag von lilia » 19.12.2007, 16:30

Hallo, zusammen,

wir haben unseren Vertrag bei Arcor zum Januar gekündigt und sind nun auf der Suche nach einem neuen Anbieter, der ein Komplettpaket mit Telefon/Internet-Flatrate anbietet (möglichst billig, möglichst keine Mindestvertragslaufzeit).

Habt Ihr Tips? Mit welchem Anbieter habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße
von "Lilia"

zeiten
Eckchenhelfer(in)
Beiträge: 503
Registriert: 15.09.2006, 13:01

Beitrag von zeiten » 19.12.2007, 22:05

hi,
also wir sind bei alice jetzt. und da is keine laufzeit und kann man jeden monat kündigen. naja es funktioniert. sonst ham wir keine erfahrung mit denen. aber die gibts nich überall.
viele grüße von eveline

Benutzeravatar
Zumsel
Administrator
Beiträge: 2622
Registriert: 16.10.2004, 21:40

Beitrag von Zumsel » 20.12.2007, 01:27

Hallo Lilia,

ich bin seit eh und je bei der Telekom und werde auch bei noch so guten Angeboten anderer Anbieter nicht wechseln.

Die Gründe?

- stabilere Verbindungen: In nunmehr 15 Jahren Telekom kann ich die Anzahl nicht zustande gekommener Verbindungen mit unter 10 angeben, Abbrüche der Verbindungen wegen schlechter Leitungen nur damals zu Modemzeiten und nur wegen schlechter Modems.
- Servicehotline: Sind seit eh und je bei der Telekom gratis. Schau mal, wieviele Anbieter es gibt und wieviele davon kostenlose Hotlines bei Problemen anbieten - so gut wie keiner. Denn damit wird das Geld hereingeholt, was bei den Billigangeboten nicht hereinkommt.
- Preis: Sobald genug andere Anbieter die Preise drücken, zieht die Telekom nach, auch bei Bestandskunden.
- Sicherheit: Der Zugang zu T-Online ist besonders gesichert, es können T-Online-EMails nur mit einem T-Online-Zugang abgerufen werden (da bin ich mir nicht ganz sicher, ob das immer noch der Fall ist).
- Anbietersicherheit: Es kommen immer neue Anbieter und Splittergruppen auf den Markt, die immer neue Tarife anbieten - und beinahe ebensoviele können dem Marktdruck nicht standhalten und gehen wieder kaputt. Die Telekom wird es auch in 10 Jahren noch geben.
- Das Kleingedruckte: Bei den meisten Anbietern wird mit tollen Preisen und Flatrates und was nicht noch alles geworben, wenn man dann die Verträge in der Hand hat, gibt es dann aber noch Klauseln wie: Die Flatrate kann nur von da bis da genutzt werden oder wenn man Dauerdownloads macht, wird einem der Vertrag gekündigt (alles schon vorgekommen). Bei der Telekom ist eine Flatrate eine Flatrate und ich kann soviel und solange damit surfen und downloaden, wie ich will.

Für mich sind vor allem die Punkte kostenlose Hotline und stabile, günstige und unbegrenzte Verbindungen von großer Bedeutung. Aber das muß jeder für sich entscheiden.

Viele Grüße

Christian
:fisch:

ndmc
Gesperrt (s.Löschungen/Sperrungen)
Beiträge: 412
Registriert: 20.07.2005, 23:14

Beitrag von ndmc » 20.12.2007, 17:36

ich bin auch seit langem bei der telekom und kann mich zumsel nur anschließen. stabile verbindung und ne echte flatrate ohne haken und ösen (für mich als leecher ziemlich bedeutungsvoll).
bei den preisen schneidet die telekom übrigens auch nicht schlecht ab. sind nicht die günstigsten aber doch immer mit auf den vorderen rängen.
und was viele nicht wissen oder nicht bedenken: die anderen anbieter greifen ja letztlich auf die telekom-leitungen zu, sprich die werden von denen lediglich gepachtet. im falle einer störung bedeutet das, dass deren eigener kundendienst oft gar nichts ausrichten kann. die prüfen dann erstmal, dann gehts über den langen dienstweg an die telekom weiter und dann erst kann die störung behoben werden (wobei die telekom es möglicherweise nicht eilig hat, störungen der konkurrenz zu beseitigen). es dauert also länger, als wenn man selbst telekomkunde ist und sich direkt dorthin wendet.
zusätzlicher vorteil: man kann ab und zu mal bei der telekom anrufen und sich nach besseren konditionen erkundigen. so etwa 1 x im jahr bekommt man nämlich auf anfrage zusatzleistungen oder andere verbesserungen ohne mehrkosten; manchmal bekommt man sogar noch ein neues gerät gratis oder stark vergünstigt mit dazu (bei meinem letzten vertragsupdate hab ich nen neuen w-lan router/dsl modem mit aktuellster verschlüsselungstechnologie bekommen).
naja, unterm strich hab ich also durchweg gute erfahrungen mit der telekom gemacht.
hab mal an wechsel zu arcor gedacht, weil die ein paar cent günstiger sind, aber die telefon-flat gilt da nur arcor-intern und dsl ist viel langsamer, als ichs jetzt hab.
greetz
nd

phalanx
Gesperrt (s.Löschungen/Sperrungen)
Beiträge: 105
Registriert: 23.04.2007, 13:49

Beitrag von phalanx » 13.01.2008, 12:24

huhu

wir sind auch bei der telekom, andere leitungen gibts bei uns im outback auch gar nicht....

aber recht zufrieden :lol:

phalanx

ndmc
Gesperrt (s.Löschungen/Sperrungen)
Beiträge: 412
Registriert: 20.07.2005, 23:14

Beitrag von ndmc » 29.03.2008, 00:18

ich muss meine meinung zu t-com und t-online mal eben leicht revidieren.
sind ja vor anderthalb jahren umgezogen. haben am neuen wohnort auch wieder telekom für telefon und internet geordert. und jetzt plötzlich ohne jede vorwarnung einen mahnbescheid erhalten, wegen angeblich nicht bezahlter rechnung für die alte wohnung. am telefon hat man mir erklärt, ich hätte doch eine vertragsbindung gehabt in der alten wohnung, da könne ich doch nicht so einfach umziehen. naja, hab ich gemeint, und warum habt ihr mir dann über ein jahr keine zahlungserinnerung geschickt und keine mahnung und nix? die hätten sie alle an die alte anschrift geschickt, weil da ja auch der anschluß gewesen wäre. aber den gab´s doch gar nicht mehr; weder telefon noch internet, war doch alles längst abgemeldet und stillgelegt. jo, so wär das eben bei vertragsbindung. aber doch nicht wenn ich am neuen wohnort auch wieder alles bei t-online anmelde und sogar in einen höheren tarif wechsle. jo, da wär dann wohl was schief gelaufen. ich hab dann den anwalt angeschrieben, der den mahnbescheid verzapft hat und ihn gebeten, mal die füße hochzulegen, bis die sache geklärt ist. dann noch t-online angeschrieben und um aufklärung bzw korrektur gebeten. antwort kam relativ schnell; da wär ein fehler passiert; versehentlich hätte man mir knapp 300,- euronen zuviel berechnet, bitten vielmals um entschuldigung und blablabla. das hab ich dann dem anwalt mitgeteilt und ihm gesagt, dass ich die sache damit für erledigt halte.
ne woche später wieder ein schriftsatz vom anwalt. ich hätte ja dem mahnbescheid widersprochen und die sache damit noch viel schlimmer gemacht. da käme jetzt so ne kostenwelle auf mich zu; er wäre leider gezwungen, mich jetzt zu verklagen und ich sollte doch den widerspruch zurücknehmen damit er ohne gerichtsverfahren ganz schnell an seinen vollstreckungsbescheid kommt und danach könnte ich ja dann in raten zahlen. wieder anruf bei der t-dingsbums. ja, das problem sei, dass man der kanzlei die forderung verkauft hätte; das sei jetzt nicht mehr so leicht zu stoppen.
also: t-online macht fehler. verkauft eine nicht-vorhandene forderung und ich soll blechen? nö! ich hab dem anwalt schon mal nen vierzeiler geschrieben, dass ich mich auf das verfahren freue.
und der telekom hab ich auch noch ein paar nette zeilen geschickt, was ich davon halte, über ein jahr lang post an eine bekanntermaßen nicht mehr gültige anschrift zu schicken und sie aufgefordert ihren schießhund zurück zu pfeifen.
naja, wie auch immer. das bedeutet zeitaufwand, ärger, kosten (das porto, das ich zahlen musste, bekomme ich wohl von niemandem erstattet). also t-kom, t-online &Co: für mich nur noch unter vorbehalt zu empfehlen.

Antworten